Oberbilk. Hinterm Bahnhof.

Liebe Oberbilker*innen,

ihr kennt ihn vielleicht oder habt ihn zumindest schon gesehen und wenn dann vermutlich mit seiner Kamera. Markus Luigs und eben diese Kamera gehören genauso zu Oberbilk, wie alles was Luigs vor die Kamera bekommen hat!

Markus Luigs und Alexandra Wehrmann! (Foto von Dirk Feller)

Eine Sammlung seiner Bilder soll nun in einem Band erscheinen: „Oberbilk. Hinterm Bahnhof.“ soll er heißen.

So soll/wird es aussehen!

Ergänzt werden Luigs und seine Bilder durch Alexandra Wehrmann von theycallitkleinparis und ihren Texten!

„Oberbilk muss ich mir erkämpfen, jedes mal aufs Neue. Trotzdem interessieren mich die Schroffheit, die Unmittelbarkeit, die Bruchstellen und Narben des Quartiers. Und nicht zuletzt die Tatsache, dass Oberbilk sehr untypisch für Düsseldorf ist.“ so Luigs im Interview mit Alexandra Wehrmann.

Mehr Infos zum Projekt und wie Ihr die beiden unterstützen könnt gibt es hier und hier!

Denn Unterstützung braucht das Projekt für die Finanzierung, da sind wir ALLE gefragt und das läuft über Crowdsourcing!

Wir freuen uns auf das fertige Buch und hoffen auf Eure Unterstützung!

19. Februar Hanau!

Heute vor einem Jahr hat im hessischen Hanau ein Rassist neun Menschen getötet!

Ihre Namen:

  • Ferhat Unvar
  • Mercedes Kierpacz
  • Sedat Gürbüz
  • Gökhan Gültekin
  • Hamza Kurtović
  • Kaloyan Velkov
  • Vili Viorel Păun
  • Said Nesar Hashemi
  • Fatih Saraçoğlu

Der Düsseldorfer Appell hat heute einen Kranz niedergelegt um zu Erinnern!

Wir möchten auch nochmal einen Text des Düsseldorfer Appell teilen:

„Vor einem Jahr sind bei einem rassistischen Anschlag in Hanau neun Menschen getötet worden. Wir denken in dieser Woche an sie und ihre Angehörigen. Die Opfer waren Freunde, Nachbar:innen, Hanauer:innen, mit und ohne deutsche Staatsangehörigkeit, mit afghanischen, bosnischen, bulgarischen, polnisch-deutschen, rumänischen, türkischen, kurdischen oder alevitischen Wurzeln, sie waren Menschen in unserer Mitte.

Wir dürfen nicht hinnehmen, dass Menschenfeindlichkeit, Rassismus und Intoleranz sich in unserer Gesellschaft breit machen. Wir haben in Hanau gesehen, wohin solches Gedankengut führt. Und wir wissen aus eigener, leidvoller Erfahrung, etwa mit dem Wehrhahn Anschlag, dass es auch in unserer Stadt Menschen gibt, die sich von solchen Ideologien treiben lassen und nicht vor Gewalt zurückschrecken.

Wir fordern alle Menschen auf, sich geistigen Brandstiftern mutig entgegenzustellen. Gleichzeitig muss der Staat seine Bürger:innen und alle, die hier leben, wirksam vor Rechtsterrorismus zu schützen und menschenfeindliche Aktivitäten – auch in den eigenen Reihen – wirksam und nachhaltig bekämpfen. Gegen rassistische Netzwerke in Sicherheits- und Ermittlungsbehörden muss konsequent vorgegangen werden. Und die Politik muss deutlich und unmissverständlich Stellung beziehen gegen Rassismus und für eine solidarische Gesellschaft.Wir müssen alles dagegen tun, dass sich Anschläge wie in Hanau wiederholen, und alles dafür, damit sich Menschen in Deutschland sicher und zu Hause fühlen können – unabhängig von ihrem Aussehen, ihrer Herkunft, ihrer Religion, ihren politischen Überzeugungen oder ihrer Lebensweise. Als Düsseldorfer Appell wollen wir unseren Beitrag leisten, daran zu arbeiten. Dazu gehört, institutionelle und strukturelle Formen von Rassismus zu benennen und zu überwinden.“

Und bitte beachtet:

👉Wenn ihr der Toten gedenken möchtet, achtet bitte auf Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen. Den Toten wird bis in den Abend gedacht.

👉Die Initiative 19. Februar Hanau hat auf ihrer Seite eine Liste mit allen Veranstaltungen in Deutschland erstellt.

1 Jahr Hanau – Kein Vergeben, Kein Vergessen!

Liebe Oberbilker*innen,

am 19. Februar 2021 jährt sich der rechtsterroristische Anschlag in Hanau.

Zum Gedenken an die Opfer ruft Düsseldorf stellt sich quer an diesem Tag zu einer Demonstration um 17 Uhr auf dem Oberbilker Markt auf.

Diesen Aufruf teilen wir gerne:

Die Gefahr rechter Gruppierungen im Stadtteil und mögliche Handlungsoptionen möchten wir auch am 16.3. um 18h unter dem Titel „Oberbilk- Kein Raum für Rechtsextremist*innen!“ mit Ihnen/ Euch diskutieren.

Euer D-Oberbilk-Team

Oberbilk- Kein Platz für Rechtsextremist*innen

Liebe Oberbilker*innen,

aus unserer letzten Diskussionsveranstaltung zum Thema „Verrufen, nein danke!- Ein Stadtteil schert sich um seinen Ruf“ im letzten Herbst ging der Wunsch nach einer Folgeveranstaltung zum Thema Rechte Gruppierungen im Stadtteil hervor.

Unter dem Titel „Oberbilk- Kein Platz für Rechtsextremist*innen“ möchten wir nun wieder mit Euch diskutieren. 

Wann und Wo?

Am 16.3.2021 um 18h via Zoom.

Gemeinsam mit den „Podiums“-Gästen aus Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Staatsschutz möchten wir informieren und mit Euch Erfahrungen und Handlungsmöglichkeiten besprechen.

Wir freuen uns den Input, die Diskussion und Euch!

Mehr Infos findet ihr hier:

Frohe Feiertage!

Liebe Oberbilker*innen,

wir möchten uns auf diesem Wege bei allen für das großartige Engagement und die Zusammenarbeit im Stadtteil bedanken!

Das letzte Jahr war vor allem geprägt durch ein hohes Maß an Kreativität und Flexibilität. Ihre/ Eure Bereitschaft im Einsatz für den Stadtteil neue Wege zu gehen hat uns beeindruckt und wir freuen uns auf viele spannende gemeinsame Aktionen im nächsten Jahr.

Ein besonderes Highlight war die Veranstaltung „Verrufen, nein danke!“ am 27.10.2020. Dort wurden die Auswirkungen von Sprache und polizeilichem Handeln auf den Stadtteil in interessanter Runde diskutiert. Daraus ergab sich für uns der Auftrag nach einer weiteren Veranstaltung. Dieses Mal zum Thema rechtsradikale Räume und Gruppierungen im Stadtteil, voraussichtlich im März 2021.

In der Folge soll das Thema Sprache bei einem weiteren Termin aufgegriffen werden und eine Brücke zu dem Missbrauch durch Verschwörungsmythen geschlagen werden.

Wir wünschen Ihnen/ Euch entspannte Feiertage und einen guten Start ins Jahr 2021!

Herzliche Grüße

Das Team der Demokratiewerkstatt Oberbilk

Düsseldorf stellt sich quer

Liebe Oberbilker*innen,

hiermit machen wir Euch nochmal auf den Aufruf von Düsseldorf stellt sich quer zum Gegenprotest am 6.12. aufmerksam!

Düsseldorf stellt sich quer (DSSQ):

Am 06.12.2020 kündigen sich Querdenker, rechte Hools, Neonazis und Reichsbürger an. Die Kundgebung der rechten Coronaleugner könnte die größte dieser Art seit vielen Jahren in Düsseldorf werden. DSSQ mobilisiert zum Gegenprotest ab 12:30 Uhr.

Bild ist der Facebookseite von Flüchtlinge sind in Düsseldorf willkommen entnommen!

Und hier noch die Demonstrationsroute:

Die Bilder sind der Facebookseite von DSSQ entnommen!

#düsseldorferinnert

Liebe Oberbilker*innen,

unter dem Hashtag #düsseldorferinnert hat die Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf zum Gedenken an die Pogrome an und um den 9.November 1938 in Deutschland und Österreich aufgrerufen!

Dazu gab es eine umfangreiche, informative aber auch bedrückende Bilderreihe. Dort werden Opfer benannt, Zahlen aufgezeigt und Zitate von Betroffenen visualisiert.

Hier ein Bild der Plakatreihe von der Facebookseite!

Gestern gab es die Kranzniederlegung in der Kasernenstraße, dazu schreiben die Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf:

„Das Gedenken zum 9. November ist ein wichtiger Bestandteil unserer Erinnerungskultur. In diesem Jahr findet es, wie auch andere Gedenkfeiern im Frühjahr, unter besonderen Bedingungen statt. Zum Teil hier digital und Dank vieler engagierter Düsseldorfer*innen auch analog in den Fenstern der Stadt. Eine Absage der jährlichen Kranzniederlegung an der Kasernenstraße stand dennoch nie zur Debatte. Für viele ein verstaubter Akt aus vergangener Zeit aber vielleicht gerade heute wichtiger denn je – ein beständiges Zeichen der Sichtbarkeit. Wir haben uns heute in kleinen Gruppen am Gedenkstein der Alten Synagoge versammelt um eben dieses Zeichen der Sichtbarkeit zu setzen. Wir laden Sie ein mitzumachen! Besuchen Sie den historischen Ort, legen Sie Blumen nieder oder zünden Sie eine Kerze an“

Wir gedenken der Opfer und sagen NIE WIEDER!

MAGHREB MYFEST DIGITAL

Liebe Oberbilker*innen,

auch das Maghreb Myfest konnte dieses Jahr nicht so stattfinden, wie wir es kennen und lieben!

Das Team hat aber letzten Monat bekannt gegeben, dass es vielleicht eine digitale Alternative geben wird…und wir sind schon ganz gespannt! Das Interkulturelle Sommerfest ist nicht nur eine beliebte Veranstaltung, das Fest ist Teil von Oberbilk!

Khalifa Zariouh schreibt auf Facebook:

„Liebe Leute,

wir melden uns mit einer interessanten Neuigkeit bei Euch. Durch die aktuelle Situation ist es etwas still um das MMF (MaghrebMyFest) geworden. Wir hoffen, dass es Euch allen da draussen gut ergeht und möchten euch im gleichen Zug eine erfreuliche Nachricht mitteilen. Wir starten die Initiative MMF-Digital. Doch was ist MMF Digital?Es steht für MaghrebMyFest Digital und ist ein runder Tisch mit Personen aus Politik, Gewerbe, Nachbarschaft und anderen relevanten Bereichen. Ziel ist es die Diskussion über Integration, Demokratie, Rassismus, das Miteinander leben in diesen schwierigen Zeiten, aufrecht zu erhalten. Die genaue Terminierung wird rechtzeitig hier im Facebook kommuniziert. Teilt uns gerne Eure Meinung, Fragen, oder Anregungen zu den oben genanten Themen mit. Wir freuen uns auf Eure Meinung. „

Wir freuen uns auf #MMFDigital und natürlich auf Euch!