DING DONG! Wir sind’s das Investitionsrisiko.

Liebe Oberbilkerinnen und Oberbilker,

das Bündnis für bezahlbaren Wohnraum lädt am „Internationalen Housing Action Day“ zum Investorenkritischer Spaziergang durch Oberbilk!

„Von Berlin über Bologna bis nach Barcelona: In vielen europäischen Städten steigen die Mieten und Wohnraum wird knapp. Deswegen haben wir uns für den 28. März 2020 mit Aktivist*innen und Mieter*innen in ganz Europa dazu verabredet, gemeinsam gegen den immer krasser werdenden Mietenwahnsinn zu protestieren!

Hier in Düsseldorf laden wir zu einem Spaziergang durch Oberbilk ein. Wir besichtigen Häuser, an denen besonders miese Investor*innen versuchen ihre Profitinteressen durchzusetzen: Zwangsräumung, erzwungener Leerstand, Modernisierungen und überteuerte Neuvermietungen, AirBnB Abzocke & Mikroappartements – alle wohnraumfressenden Strategien des Kapitals sind in Oberbilk auf engstem Raum zu finden. Investor*innen und Eigentümer*innen wie Halfin von der HMS II, Lodde Immobilien, Akelius oder homefully stehen exemplarisch für einen kapitalistisch organisierten Wohnungsmarkt, der sich nicht für die Bedürfnisse und Rechte der Mieter*innen und Menschen dieser Stadt interessiert. Ursächlich für die asoziale Praxis von einzelnen Investoren und Konzernen ist die kapitalistische Logik, die die Regeln und den Zweck des Marktes bestimmt: Es geht ausschließlich um Profit. Wer über die unmenschlichen Geschäftspraktiken von Investor*innen berichtet, muss mit Abmahnschreiben ihrer Anwält*innen rechnen. Denn der Immobilienmarkt macht seine Geschäfte gern im Verborgenen und möchte nicht dabei gestört werden. Doch genau das wollen wir tun. Denn unser Protest ist ihr Investitionsrisiko. Wehren wir uns gemeinsam gegen ihre Verdrängung, Verteuerung und Spekulationen. Legen wir die hässlichen kapitalistischen Praktiken auf dem Wohnungsmarkt offen. Zusammen wollen wir betroffene
Objekte aufsuchen, informieren und protestieren. Es ist an der Zeit, der neoliberalen Stadtpolitik gemeinsam die Stirn zu bieten.

Kommt mit uns zum Spaziergang durch Oberbilk.
Lasst uns Verbündete werden für ein Recht auf Stadt!“

PS: Save the date! Am 30.04. wollen wir wieder zusammen für eine rebellische Stadt auf die Straße.

Was ist Luxus?

Liebe Oberbilkerinnen und Oberbilker,

Was ist Luxus? Unterwegs zwischen Kö und Kölner Straße!

Ein Gourmetrestaurant, ein Beautysalon, der Delikatessenladen: in den reichen Vierteln zeigen sich Luxus und die, die sich ihn leisten. Nur wenige U-Bahn-Stationen entfernt wohnen Arbeitslosigkeit und Armut. Luxus wird hier anders definiert.

Für alle Interessierten gibt es hier nochmal den Link zum WDR Beitrag:

https://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/dok5/was-ist-luxus-100.html

Der Beitrag wurde am 15 und 16.02.2020 ausgestrahlt und ist ab jetzt in der Mediathek!

Unterschriftensammlung für Milieuschutzsatzungen – Düsseldorfer Bürgerbegehren startet



Liebe Oberbilkerinnen und Oberbilker,

das Bürgerbegehren „Wohnen bleiben im Viertel“ sammelt ab sofort Unterschriften zur Einführung von Milieuschutzsatzungen in 13 Wohnvierteln in Düsseldorf. Unterstützt wird das Bürgerbegehren von mittlerweile 36 Organisationen. 

Der Start war bereits vor einigen Wochen angekündigt worden. Er hat sich verzögert, da die von der Stadt vorzulegende Kostenschätzung erst jetzt geliefert wurde. Nun kann es aber losgehen.

Die Unterschriftenlisten werden zunächst über die unterstützenden Organisationen und bei diversen Veranstaltungen verteilt. Alle Interessierten können Unterschriftenlisten auch auf der Homepage www.wohnen-bleiben-im-viertel.de herunter laden und selbst ausdrucken. Die ausgefüllten Listen werden dann in der Galerie von fiftyfifty, Jägerstraße 15, 40231 Düsseldorf gesammelt.

„Als wir vor einigen Tagen mit unserem Vorhaben an die Öffentlichkeit gegangen sind, war die Nachfrage nach unseren Unterschriftenlisten groß. Daher sind wir davon überzeugt, dass wir in kurzer Zeit genügend Unterschriften sammeln, um den Bürgerentscheid zusammen mit der Kommunalwahl durchführen zu können. Das würde auch den finanziellen Aufwand für die Stadt reduzieren. 

Mit den Satzungen wollen wir erreichen, dass die Düsseldorfer*innen nicht durch überteuerte Modernisierung und anschließender Mietsteigerung aus ihren Vierteln vertrieben werden“, erläutert Ben Klar, einer der Vertretungsberechtigten. „Unser Ziel ist es, mindestens 16.000 Unterschriften zu sammeln, um anschließend einen Bürgerentscheid durchzuführen. Mit einem erfolgreichen Bürgerentscheid müssen Stadtverwaltung und Rat die entsprechenden Satzungen erlassen.“

Barbara Wolf, eine weitere Vertretungsberechtigte, kritisiert die bisherige Wohnungspolitik: „Mit der Losung `bauen, bauen, bauen´ haben Politik und Verwaltung die Bestandsmieter vergessen. In vielen Wohngebieten steigen durch – oft überflüssige – Modernisierungsmaßnahmen die Mieten so stark, dass die Menschen sich die Wohnungen nicht mehr leisten können. Dem kann mit Milieuschutzsatzungen ein legaler Riegel vorgeschoben werden. Städte wie Hamburg, Berlin und München haben damit schon seit Jahrzehnten gute Erfahrungen gemacht.“

Bündnis für bezahlbaren Wohnraum

Liebe Oberbilkerinnen und Oberbilker,

durch die öffentlichen Aktionen des Bündnis fallen inzwischen Rechtsanwaltskosten an, da betroffene Hausbesitzer mit Anwälten und Abmahnungen gegen das Bündnis vorgehen. Deswegen wurde ein Spendenaufruf zur Unterstützung bei juristischen Auseinandersetzungen herausgegeben.

Bitte helft mit und teilt gerne den Aufruf!

Flamenco in Oberbilk

Liebe Oberbilkerinnen und Oberbilker,

Auch 2020 wollen wir auf diesem Blog über das Leben in und die Gesichter aus Oberbilk berichten!

Daher nochmal als Erinnerung:

Das Wim-Wenders-Gymnasium präsentiert stolz ihren Kollegen Daniel Maestre a.k.a Daniel de Alcala and Friends.

Alle wichtigen Infos findet ihr auf dem Plakat!

Runder Tisch Oberbilk

Liebe Oberbilkerinnen und Oberbilker,

hier nun die offizielle Einladung zu unserem nächsten Runden Tisch Oberbilk am Dienstag, den 17.12.2019 um 18 Uhr im Atrium, Bertha-von-Suttner-Platz 1-3, 40227 Düsseldorf.

Wir möchten unter anderem die Gelegenheit nutzen, die Idee eines „Geschichtspfades Oberbilk“ vorstellen und über die bisherigen Überlegungen und Entwicklungen informieren.

Sahra Camal vom Welcome Point 03 wird das außerdem interessante Projekt

„Meine Stadtteil, meine Nachbarschaft“,

das Anfang 2020 starten soll, vorstellen.

Natürlich wird es auch Gelegenheit geben sich über gemeinsame Aktionen im nächsten Jahr auszutauschen.

Begrüßen wird uns die neue Kollegin im Team des Atriums.

Wir freuen uns auf Ihr/ Euer Kommen!

Oberbilker Adventskalender

„Der Alltag wird für einen Moment aufgebrochen“

In Oberbilk ist in diesem Jahr bereits am 1.12. Bescherung und ab dann sogar jeden Tag…zumindest bis zum 24.12!

Alexander Wehrmann von they call it klein paris hat sich etwas ganz besonderes einfallen lassen: Sie schenkt den Oberbilkerinnen, Oberbilkern und überhaupt Allen einen Adventskalender der ganz besonderen Art. Doch warum, wie und wo?

Eine Alexandra Wehrmann, eine Idee und eine Hofeinfahrt trafen aufeinander und das Ergebnis werden wir ab dem 1.12. täglich sehen. Um 18.30 Uhr wird sich das Tor der Hofeinfahrt öffnen und zu sehen und hören bekommen wir Kunst und Kultur! Ein Lied, ein kleines Theaterstück, Karaoke, einen Vortrag, Poledance… Oder einfach von allem etwas 🙂


01.12. Berg/Lautermann, Klangkunst
02.12. Nachbarschafts-Karaoke
03.12. Stofftier-Film von Norika Nienstedt und Michael Jonas
04.12. Beschneidung von Frauen, Vortrag von Jawahir Cumar
05.12. Betreutes Trinken mit Whisky-Expertin Carmen Hillebrand
06.12. Urban Sketcher Norbert Krümmel zeichnet Gäste
07.12. Tom Blankenberg, Minimal Piano
08.12. Pole Dance mit Pia Karaus & Malwina Steinhoff
09.12. Vortrag Antje Grothus (Klimaheldin)
10.12. Hans Hoff, Lesung
11.12. Hula Hoop mit Annik Roecker
12.12. Luise Weidehaas, Singer-Songwriterin
13.12. Diavortrag über Transnistrien von Till Kampfhenkel
14.12. WATT!, Konzert
15.12. Gregor Kerkmann (Chogori), Konzert
16.12. Polizist Dirk Sauerborn über seine Arbeit als Kontaktbeamter, Vortrag
17.12. Danko Rabrenovic, Stand-up mit Musik
18.12. La Terza Madre, Konzert
19.12. Wohnen ist ein Menschenrecht, Vortrag von Thomas Eberhardt-Köster
20.12. Thomas Huy, Opernsänger
21.12. Vortrag Jörg Gerhartz (ehemaliger Obdachloser)
22.12. Sina Klein, Lyrik-Lesung
23.12. „Der Boxpapst“, Film von Lars Schütt
24.12. Tai Chi mit Michael Wenzel

Das PProgramm kann sich sehen lassen!

Am 24.12. selber findet die Aktion aber schon um 13 Uhr statt damit auch jeder pünktlich zum Fest kann und die einzelnen Überraschungen werden auch immer nur 15-30 Minuten dauern, denn gerade in der Weihnachtszeit haben die Menschen wenig Zeit, wie Wehrmann selber sagt.

Dennoch haben sie und viele, viele Helfer die Zeit gefunden und genommen um für uns diesen besonderen Adventskalender zu konzipieren und dafür danken wir ihr und allen Helfern!

Der Eintritt ist komplett frei und wer mag möchte und kann: Macht doch Bilder von den Aktionen wenn ihr diese live erlebt. Schickt sie uns, postet diese auf Facebook und schreibt eure Erfahrungen dazu. Wir würden uns freuen von EUCH hier oder eben auf Facebook zu hören und was zu sehen!

PS: Im Eulenkostum versteckt sich Alexandra Wehrmanns Freund! Auch bei ihm bedanken wir uns!

PPS: Wo befindet sich das Tor der Törchen? Hofeinfahrt Industriestraße 33, Düsseldorf-Oberbilk

Botschaft am Worringer Platz

Liebe Oberbilkerinnen und Oberbilker, liebe Alle,

Um das Gebäude der „Botschaft“ am Worringer Platz für öffentliche Nutzungen zu erhalten, hat das „Forum Freies Theater“ (FFT) eine Online-Petition an die Stadt Düsseldorf gestartet. Der neue Eigentümer möchte an der Stelle lieber lukrative Mikro-Apartments bauen. 

Hier geht’s zum Link:

http://chng.it/7Vjbm9ZDdx

Bitte unterschreibt die Petition und schickt sie auch an Freunde und Bekannte weiter!

Eine Botschaft von zukünftigen Möglichkeiten

Besichtigung und Platzerkundung

Hinter einer unauffälligen Eingangstür, vor den Augen der Passantinnen verborgen, befindet sich ein interessanter Ort, ein großer Raum, in dem noch einige architektonische Details an die ursprüngliche Nutzung als Theater erinnern: Die Botschaft am Worringer Platz. Vieles ist hier vorstellbar. Nutzungsmöglichkeiten, die den Anwohnerinnen, den angrenzenden Stadtvierteln und der Stadtgesellschaft zugutekämen. Aber es gibt Pläne, das Gebäude abzureißen und an seiner Stelle Mikroapartments zu errichten. Im Rahmen einer Besichtigung bietet sich nun die Möglichkeit, sich selbst ein Bild von den Potentialen der Botschaft zu machen. Bei einem anschließenden Rundgang mit Erstunterzeichner*innen der Petition zur Rettung der Botschaft am Worringer Platz erkunden wir die Nachbarschaft, die stadt- und sozialräumlichen Kontexte sowie geplante Bauvorhaben in der Nähe.

Mittwoch, 20.11., 17 Uhr
Treffpunkt: Botschaft, Worringer Platz 4
Eintritt frei. Es ist keine Voranmeldung nötig!

Die Petition gegen den Abriss: https://www.change.org/p/stadt-düsseldorf-rettet-die-botschaft-am-worringer-platz

Mit: Oliver Gather, Michael Harbaum, Barbara Kempnich, Jan Lemitz, Tim Lukas, Helmut Schneider, Harald Schwenk u.a.