OBERBILKER GESPRÄCH

Liebe Oberbilkerinnen und Oberbilker,

wie bereits angekündigt findet am 3. September 2019 um 18 Uhr das nächste Oberbilker Gespräch in Kombination mit dem Runden Tisch Oberbilk statt.

Diesmal in den Räumlichkeiten der Bahnhofsmission mitten im Düsseldorfer Hauptbahnhof im Zwischengang zu den Bahnsteigen 11/12 – 13/14.

Dazu möchten wir Sie/ Euch herzlich einladen!

Der thematische Input kommt von dem Soziologen der Universität Wuppertal, Dr. Tim Lukas, der als Mitwirkender die Studie zu Angsträumen im Düsseldorfer Bahnhofsgebiet vorstellen wird.

Es geht um die  Wahrnehmung und Auswirkungen von Aufwertungsprozessen in den Wohnquartieren rund um den Düsseldorfer Hauptbahnhof (neben Düsseldorf werden in dem umfassenderen Projekt auch Leipzig und München untersucht).

Alle Interessierten sind willkommen und wir freuen uns auf den Vortrag von Dr. Tim Lukas und auf eine rege Diskussion mit Euch!

Hier ein Auszug aus der Beschreibung des Wuppertaler Teilprojekts im Rahmen des umfassendern Projekts „Sicherheit im Bahnhofsviertel“ (SiBa)

Stadtentwicklung und Kriminalität: Besonders die städtebauliche Zentralität der Bahnhöfe und ein allgemeiner Trend zum Wohnen in der Stadt machen das Bahnhofsviertel heutzutage zu einem Ort, der den Kommunen und ihren Bürgern ebenso attraktiv erscheint wie Investoren und Entwicklern. Rund um die Hauptbahnhöfe entstehen in zahlreichen Städten neue Wohnanlagen, die auch zu einer Aufwertung der Bahnhofsviertel führen sollen. Für die Kommunalverwaltungen und die Polizei stellt sich dabei die Frage, inwieweit in einem als Kriminalitätsschwerpunkt geltenden Umfeld attraktiver und sicherer Wohnraum für die neuen Bewohner realisiert werden kann. Sicherheitsprobleme anderer Art fürchten auch die marginalisierten Gruppen und Bestandsbewohner in den Bahnhofsvierteln, die unter zunehmendem Aufwertungsdruck aus ihren gewohnten sozialräumlichen Bezügen verdrängt werden und neues Konfliktpotential entstehen lassen. Das Teilvorhaben der Bergischen Universität Wuppertal fokussiert vor diesem Hintergrund schwerpunktmäßig die Folgen sozialer und städtebaulicher Aufwertungsbemühungen und deren Effekte auf Kriminalität, Kriminalitätsfurcht und generalisierte Ängste.

Weitersagen und Teilen erlaubt!

Stopp! Mieterhöhungen / Leerstand / Luxusrenovierungen / Gentrifizierung

Liebe Oberbilkerinnen und Oberbilker,

bereits am 13.06.2019 gab es eine Veranstaltung bzw. eine Mieter*innenversammlung in den Räumen der fiftyfifty in Eller.

Auch dabei waren der Fokus die Themen „Mieterhöhung und Gentrifizierung“! Warum? Das Thema betrifft uns, unsere Nachbarn, Stadtteilkulturen und unser Düsseldorf! Bereits am 03.07.2019 findet eine weitere Veranstaltung statt auf welche wir an dieser Stelle aufmerksam machen möchten:

„In Düsseldorf steigen die Mieten. Investmentgesellschaften kaufen Grundstücke, bauen hochpreisige Stadthäuser, Eigentums- und Mietwohnungen und bestimmen so die Stadtteilentwicklung (Mietspiegel, soziales und kulturelles Milieu, Verkehrsverdichtung…). Wohnungskonzerne kauften/kaufen öffentliche Wohnungsbestände, erhöhen die Mieten, verdrängen die, die sich diese nicht mehr leisten können. Investoren kaufen Wohnungen auf, spekulieren mit ihnen, lassen sie leer stehen oder „modernisieren“ bis die Mieten nicht mehr bezahlbar sind. Immer mehr Hausgemeinschaften sind von undurchsichtigen Firmenverflechtungen betroffen. Wir wollen in dieser Veranstaltung die steigenden Mieten verursachenden Entwicklungen in den Blick nehmen, diskutieren, wie wir uns dagegen wehren können und welche andere Wohnungspolitik in Düsseldorf verwirklicht werden muss.“

Das Bündnis für bezahlbaren Wohnraum so wie viele weitere Veranstalter laden ALLE herzlich ein am 03.07.2019 um 19.00 Uhr in die Christuskirche in Düsseldorf Oberbilk, Kruppstraße 11 zu kommen.

Pater Wolfgang aus der Altstadt-Armenküche wird die Teilnehmenden durch den Abend führen. Es gibt Impulsreferate und verschiedene, folgende Workshops:

Workshop 1: Wer ist aktiv auf dem Wohnungsmarkt? Investoren und Spekulanten.

Workshop 2: Mieter*innenproteste und Möglichkeiten des Widerstehens. Rechtliche und tatsächliche Möglichkeiten

Workshop 3: Was treibt eigentlich die Preise für Grundstücke und Mieten so stark nach oben? Eine Gegenerzählung

Workshop 4: Wem gehört der Stadtteil? – Investorengetriebene Stadtteilentwicklung und was dagegen tun

Workshop 5: Kreativ, ungehorsam und wirksam – auf der Straße für eine Stadt für alle!

Gemeinsam stark! In und für Oberbilk

Die gemeinnützige Organisation „Flüchtlinge in Düsseldorf willkommen e.V.“ lädt am 18.04.2019 zur Diskussion ein!

„Gemeinsam stark in und für Oberbilk – Netzwerkarbeit rund um den WelcomePoint 03″

Es werden dabei die Themen:

· Struktur des Stadtteils – ein Über- und Einblick

· Bestehende Netzwerke

· Akteure, Kümmerer, Ansprechpartner

behandelt.

Als Referent ist Dirk Sauerborn ( Kontaktbeamter / Ansprechpartner für Interkulturelle Angelegenheiten im Polizeipräsidium Düsseldorf ) geladen. Das Thema des Beitrags ist “ Die Polizei im Viertel – Aufgaben und Kompetenzen, wer macht wie was? „. Der Vortrag wird ca. 30 Minuten dauern und im Anschluss findet ein offener Dialog statt.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Teilen und Weitersagen ist erwünscht !

Hier geht´s zur Veranstaltung auf Facebook: https://www.facebook.com/events/2250062995312208/

Und hier zur Webseite von „Flüchtlinge in Düsseldorf willkommen e.V.“: https://www.fluechtlinge-willkommen-in-duesseldorf.de/angebote/